Montag, 9. Juli 2012

Rotstockhütte BE

Das hintere Lauterbrunnental ist für uns eine der schönsten Gegenden des Berner Oberlandes. Momentan propagiert ja Schweiz Tourismus das Jahr des Wassers. Was lag also näher, als wieder mal im Tal der 72 Wasserfälle zu wandern?! Gestartet sind wir in Stechelberg, nicht allzu früh, denn es geht auch im Sommer ein Weilchen, bis es die Sonne über die Eisriesen der Jungfrauregion schafft. Recht frisch war es und es störte uns nicht, dass es gleich ganz schön aufwärts ging, so kamen wir rasch auf die richtige "Betriebstemperatur" ;-) Nach den ersten 300 Höhenmeter gelangt man ins Sefinental. Wunderschön, wild, blühend, einsam. Unzählige Bäche in allen Grössen überqueren wir hier und immer wieder gibt es irgendwo einen Wasserfall zu bestaunen. Auf der ganzen Wanderung werden wir stets von den Geräuschen des Wassers begleitet, einmal tosend und stiebend, dann wieder murmelnd und gurgelnd, es ist einfach herrlich! Genau das Richtige für eine Sommerwanderung. Zuhinterst im Tal grüssen das Gspaltenhorn und die Bütlasse aus ungewohnter Perspektive. Von jetzt an geht es nur noch aufwärts und wie! Nach dreieinhalb Stunden erreichen wir die Rotstockhütte die auf einer schönen, Blumen reichen Alp steht. Hier machen wir eine lange Mittagspause und geniessen einen tollen Rundumblick auf alles was Rang und Namen hat bei uns im BEO ;-)
Beim weiter gehen, stöbern wir ein paar Murmeltiere auf, die auch Siesta halten an der warmen Sonne.
Der Weg führt nun eine ganze Weile schön dem Hang entlang, durch unglaublich bunte Blumenfelder und immer mit Blick auf das Jungfraumassiv. Was da alles blüht! Türkenbund, Knabenkraut, Männertreu,  weisse Trichterilie, schwarze Akelei, Arnika, Alpenrosen, Enzian, Stiefmütterchen, Habichtskraut und und und....ich kenne ja nur einen Bruchteil all dieser wunderbaren Pflanzen, aber egal, schön sind sie alle!!
Nach Bryndli geht es dann abwärts, manchmal mehr, manchmal etwas weniger, aber schlussendlich müssen
all die Höhenmeter die wir geschafft haben auch wieder "runtergespult" werden und das sind einige! Am Ende der Wanderung reklamierten die Knie etwas, aber die Wehwechen nimmt man gerne in Kauf, wenn man sich dafür in solch phantastischen Gegenden bewegen darf.














































































Kommentare:

  1. Die Beschreibung ist ja wieder voll der Hammer. Da kann man es kaum erwarten sich die Fotos dazu anzuschauen. Nur schon wenn man all die Blumennamen liest ist man gespannt wie die Natur da ausschauen wird. Dass Du en Blumenkenner bist das weiss man ja und das find ich auch toll. Es muss herrlich gewesen sein auf dieser Wanderung das haben die Bilder gezeigt die nach der Ausführlichen Beschreibung zu sehen sind. Es ist schön dass Du nicht einfach nur die Bilder einstellst sondern auch die Wanderung so toll beschreibst so dass man jedesmal das Gefühl hat man ist dabei. Liebe Grüsse Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci...bin froh, wenn ich mit meinen unspektakulären Berichten nicht allzu fest langweile ;-)

      Löschen
  2. Ja, das schöne Berner Oberland. ich vermisse es. Sehr schöne Bilder!

    AntwortenLöschen