Dienstag, 21. Oktober 2014

Goldener Oktober im Lötschental VS

DARAUF haben wir wohl alle sehnsüchtig gewartet! Das vergangene Oktoberwochenende war nicht zu übertreffen an Sonne, Wärme, Licht und Farben! Einfach HERRLICH!

Wir hatten eine extrem lange Tour geplant, mit sehr früh aufstehen und so...am Freitagabend fragten uns Freunde spontan an, ob sie etwas mit uns unternehmen dürften...das Ziel sei egal, einfach schön müsse es sein...kein Problem, bei uns ist es doch überall schön ;-)

Da sie nicht so "wandererprobt" sind, verschoben wir kurzerhand unsere geplante Tour und wählten die Anenhütte im Lötschental aus für eine kleinere, einfache Rundwanderung. Spontan liess sich dann auch noch unser "Schwiegersohn in Spe" zu diesem Ausflug motivieren und so starteten wir zu fünft von der Fafleralp Richtung Guggisee.

Die Temperaturen waren noch sehr tief, das Tal lag noch im Schatten. Die ganze Truppe war etwas am "bibbern" und so stiegen wir rasch auf. Sehnsüchtig dachte ich an meine "Fotografen-Handschuhe", die zu Hause noch im Sommerschlaf weilten ;-)

Nach der Guggistaffel erreichten wir ein besonders schönes Stück Lärchenwald, das mich wie immer zu vielen Stops verleitete. Plötzlich nahm ich in einiger Entfernung eine Gestalt wahr, die regungslos neben einer grossen Lärche verharrte...was trieb der Typ da bloss, dachte ich für mich...beim weiter gehen, begegneten uns dann weitere solche Gestalten...???

Hundegebell und Geknalle...alles klar...da waren Jäger unterwegs, wie ich unmutig feststellte...wir waren etwas verunsichert...Jagd? Jetzt? Waren wir in einem Gebiet unterwegs, das gesperrt ist wegen der Jagd? Es war absolut kein angenehmes Gefühl, da weiter zu wandern...ich hoffte, dass wir nicht ungewollt in die Schusslinie irgend eines eifrigen Jägers geraten würden...

Plötzlich scheuchten wir einen Auerhahn auf, der aufgeregt davon flatterte...oh NEIN! Bitte nicht genau vor die Flinte dieser Jäger fliegen! Wir schauten alle gebannt zum Himmel und erwarteten jede Sekunde einen Schuss...nichts geschah, zum Glück!

Mit viel Lärm zogen wir weiter, die Jäger werden uns verwünscht haben ;-) Als die Sonne endlich das Tal erhellte, machten wir eine erste Znünipause. Plötzlich hüpfte ein schnuckliger Jack Russell Terrier um uns rum, sein Näschen hatte wohl unsere Sandwiches erschnuppert und er entwischte seinem Jägermeister.

Dieser tauchte schnell mal auf und dann stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Mann um einen ehemaligen Arbeitskollegen meines Mannes handelte! So ein richtig knorriger Walliser, der kein Wort zuviel von sich gab und wenn, dann in typischem Walliser Dütsch, das man kaum verstand ;-)

Wir wurden aufgeklärt, dass sie in zwei Gruppen auf Rehjagd seien und nein, für uns herrsche keine Gefahr..."dein Wort in Gottes Ohr" dachte ich zweifelnd für mich...ich muss ehrlich sagen, ich habe Nullverständnis für diese Art von Freitzeitaktivität...

Bald zogen wir weiter, der Hütte entgegen...was für eine herrliche Gegend, was für ein Tag! Auch unsere Mitwanderer waren hell begeistert und es gab viele, viele "Stops"...so kam es, dass wir fast die doppelte Zeit brauchten bis wir oben waren...aber egal, wir hatten es ja nicht eilig.

Die Anenhütte war bereits geschlossen und befand sich im Umbau, so war nix mit einkehren.
Die ausgedehnte Mittagspause nutzten die anderen zum dösen, ich zum Berge gucken...erstaunlicherweise blühten da oben zahlreiche Frühlingsenziane, was mich natürlich sehr erfreute.

Entlang der Überreste und der Moräne des Langgletschers ging es dann wieder zu Tal. Bald erreichten wir die lichten Lärchenwäldchen, die von der noch jungen Lonza durchflossen werden. Dieser Abschnitt ist für mich der schönste Teil des Lötschentales und meine Fotohalte arteten mal wieder aus.

Meine Mitwanderer zogen erbarmungslos weiter und ich war mehr oder weniger nur noch am "hinterher rennen" ;-)
Beim Grundsee gab es nochmals eine kurze Pause und bald "hetzte" man weiter....ich wär so gerne noch geblieben...;o) Aber eben, im "Truppenverband" zählen die einzelnen Interessen nicht !

Voll getankt mit Sonne, Licht, Wärme und Farben warten wir nun auf den ersten Wintereinbruch...mir graust ein bisschen davor...aber ich werd mich daran gewöhnen, wie jedes Jahr! :-)

















































Kommentare:

  1. Liebe Ruth, da zeigen Sie uns ja wirklich tolle Herbstbilder!! Hier in Holland warten wir noch auf so schönen Farben. Liebe Grüssen

    AntwortenLöschen
  2. prachtige foto's van een erg mooi gebergte, en zeker met deze herstkleuren.
    hartelijke groet, Hilde

    AntwortenLöschen
  3. Die Farben sind ja traumhaft schön. Herrliche Bilder.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Herbstaufnahmen welche den Herbst in seiner goldenen und farbenprächtigen Natur zeigt.
    Lieber Gruss Claudia

    AntwortenLöschen