Dienstag, 29. Oktober 2013

Wätterlatte BE

Am vergangenen Samstag suchten wir ein Wanderziel mit kurzem Anfahrtsweg und vielen Höhenmetern, weil wir früh zurück sein mussten und weil uns für den bald zu Ende gehenden Wettbewerb auf http://www.mounteverest.ch/ noch ein paar Meter fehlten für den zweiten Stern.

So wählten wir die Wätterlatte 2007m.ü.M., ein unscheinbarer Berg im Kiental.

Als wir um 7h im Dorf Kiental starteten, war es noch dunkel und sobald wir das Dorf hinter uns gelassen hatten, waren wir froh um unsere Taschenlampen (die wir seit unserem Abenteuer http://ruth-pulido.blogspot.ch/2012/09/binntal.html immer bei uns haben!!)

Aber es wurde rasch heller und bald kämpften wir nicht mehr mit der Dunkelheit sondern mit den Höhenmetern ;-) Die ganze Tour stand eigentlich nur unter einem Motto, nämlich "aufwärts" ;-)

Wenn wir so früh unterwegs sind, hoffe ich natürlich immer auf schönes Morgenlicht. Schon bald zeichnet sich ab, dass in dieser Hinsicht nichts zu erwarten war. Einmal mehr zogen ungeliebte Schleierwolken auf und verdarben mir den Spass. Leicht muffig spulte ich Meter um Meter ab und meine Laune besserte sich nicht, als wir auch noch das Vergnügen hatten, auf einer Alpstrasse zu laufen, die mit Baumaterial aufgefüllt war und man zwischen Stacheldrahtzaun und Bauschutt entlang balancieren musste.

Nach anderthalb Stunden gönnten wir uns eine kurze Znünipause und liefen dann weiter bis zum Renggpass. Dort hatte man einen schönen Blick auf den beeindruckenden Dreispitz, den ich bestimmt nie besteigen werde, eine Nummer zu gross für mich ;-) Meinem Mann blieb mal wieder nur ein sehnsüchtiges Hochschauen, ER würde sich zu gerne in so ein Abenteuer stürzen (aber eben, nicht mit mir).

Das Wetter hielt mal wieder nicht, was Meteo versprochen hatte...das Licht war schlicht zum "weinen" (ich spreche da natürlich einfach vorallem aus fotografischer Sicht). Zum Wandern war es geradezu ideal.Wieder war mein Mann nicht gleicher Meinung, er fand es toll, dass ich auf dem ganzen Hinweg keinen einzigen Fotohalt einlegte! Wir kamen super voran und standen nach 3 Stunden auf dem Gipfel der Wätterlatte!

Und oh Wunder, kaum legten wir unsere Rucksäcke ab, verzogen sich auch mal die Schleierwolken und so taten wir das, was wir auf einem Gipfel immer tun, essen, an der Sonne dösen und fotografieren.

Die Wätterlatte ist zwar als Berg von weitem nicht sonderlich schön anzusehen, aber die Aussicht von dort lässt sich nicht lumpen! Und auf dem Gipfel ist es wirklich sehr gemütlich. Viel Platz, schöne Vegetation, nicht bloss ein Steinhaufen wie der mächtige Dreispitz hintendran.

Nach einer Stunde stiegen wir ab, und machten auf der Engelalp eine weitere ausgedehnte Pause. Es war richtig warm und man konnte herrlich an der Sonne dösen. Das Licht zum Fotografieren war aber bereits wieder völlig unbrauchbar, zu grell.

Der nächste Wanderabschnitt führte uns durch einen Wald und in aller nächster Nähe hörten wir einen Auerhahn rumgackern. Leider konnten wir ihn nicht ausmachen. Der Wald machte auf uns einen etwas chaotischen Eindruck, viel Holz lag kreuz und quer in der Gegend herum. Voller Wehmut dachten wir an den herrlichen Lärchenwald im Binntal! Auch hier, nichts zu fotografieren :-(

Die letzte Stunde wanderten wir dann durch verschiedene Alpen, mit immer schönem Ausblick ins Kiental und es hätte auch den Einten oder Anderen bunten Ahornbaum gehabt, ein Motiv das ich sehr liebe, aber Ihr ahnt es schon, die Schleierwolken verdarben mir auch diesen Spass!

Auf den letzten paar Metern stolperten wir dann fast über eine hübsch kleine Schlange und sie war so nett und liess sich von mir kurz fotografieren, somit war mein Tag gerettet ;-))




























Kommentare:

  1. Wunderbare Bilder! Was für eine Landschaft, was für ein fantastisches Licht! Und die Schlange ist auch super! Da hätte ich mich auch gefreut...
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Licht an diesem Tag war grösstenteils unbrauchbar, aber doch nicht ganz :-)
      Danke für dein Interesse!

      Löschen
  2. Hallo Ruth :)

    da kann ich mich Calendula nur anschließen, herrlich (auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen) :)

    Diese landschaftlichen Ein- und Ausblicke sind grandios - ich schaue mir Deine Bilder und Berichte immer wieder gerne an :)

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst dich gerne immer wieder wiederholen ;-)
      Danke fürs begeisterte Dabeisein!

      Löschen
  3. Wenn Du nicht im einleitenden Bericht geschrieben hättest, dass das Licht fürs Fotografieren schlecht war, hätte ich es den Bildern nicht angesehen!
    Mir gefallen die letzten Bilder, die Dir den (Foto)Tag gerettet haben, speziell gut!
    Die Schlange hätte eigentlich wissen müssen, dass sie, wenn sie sich von Dir erwischen lässt, sogleich im Internet landet!
    Lieber Gruss
    Alfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Alfred: Sie war eben noch sehr jung und unerfahren ;-)

      Löschen