Mittwoch, 2. April 2014

Dr Aare naa...

( für Nicht-Schweizer = "entlang der Aare") :o)

Inspiriert von Stiller Has

http://www.golyr.de/stiller-has/songtext-aare-531450.html

nahmen wir vergangenen Samstag ein weiteres Teilstück unseres "Hausflusses" Aare unter die Wanderschuhe.

Siehe auch:
http://gelegenheitsknipserin.ch/152.html

Wir starteten wiederum im schönen Dorf Büren a. Aare.
Diesmal gings in die Gegenrichtung. Der Frühling ist in vollem Gange, überall blühte es und in der Tierwelt herrschte emsiges Treiben. So nahe an einem Fluss hat man die Möglichkeit, viele verschiedene Vögel zu beobachten. Wir genossen das einfache Wandern ohne grosse Anstrengungen. Die Aare schlängelt sich  in sanften Bögen durch die Region. Es liess sich aber nicht übersehen, dass sie von Menschenhand in ihre Schranken verwiesen worden ist. Überhaupt sind überall Eingriffe und Übergriffe des Menschen in die Natur zu beobachten. Das störte mich gewaltig. Ich versuchte diese Zivilisationszeichen so gut wie möglich auszublenden und mich nur auf die Natur zu konzentrieren.Was sich als schwierig erwies, denn je näher wir Grenchen mit seinem Flugplatz kamen, um so störender wurde der ununterbrochene Fluglärm der Hobbypiloten über unseren Köpfen.
Gegen Mittag erreichten wir Altreu, bekannt für seine Storchensiedlung. Es bereitete uns viel Freude, die Störche bei ihrem Tun zu beobachten. Ihr "Geklapper" störte uns überhaupt nicht. Nach einer sehr langen Mittagspause wanderten wir noch eine Runde weiter, bis wir das Dorf Lüsslingen erreichten. Gerade als wir die Bushaltestelle entdeckten fuhr auch schon der Bus heran. Wir rannten die letzten paar Meter, ich drückte den Türöffnerknopf...und....der "freundliche" Buschauffeur fuhr ohne uns davon......grrrrrrr...die eine Stunde Wartezeit bis zum nächsten Bus verbrachten wir dann auf einer Treppe sitzend mitten im Dorf...wir liesen uns von der lieblichen Frühlingssonne bescheinen und beobachteten erstaunt das rege Treiben in diesem kleinen "Kaff" ;-)





































Kommentare:

  1. Hallo Ruth es sind wieder wunderschöne Aufnahmen. Betrachten und Genießen. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
  2. Du machst tolle Bilder und kannst dein Paradies wunderschön präsentieren - ich gucke immer mehrmals :-)
    Liebe Grüße - Monika mit Bente


    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ruth,

    sehr schöne Bilder, besonders die tollen Spiegelungen im Wasser.
    Absoluter Favorit sind für mich die Störche in ihren Nestern
    einfach toll :)

    Lieben Gruß
    Björn

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur herrliche Bilder.
    Die Wasseraufnahmen strahlen eine wohltuende Ruhe aus und die Blüten stimmen fröhlich. Die Störche finde ich besonders klasse. Ich habe noch nie so viele Nester an einem Platz gesehen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Es ist einfach herrlich und tut gut Deine Fotos zu betrachten. Faszinierend waren die Störche für mich. Hab die leider noch nie gesehen. Die Wanderung der Aare nach zeigst Du wie immer mit wunderschönen Bildern. Schade ist es halt wie Du auch schreibst wie von Menschenhand die Natur Stück für Stück zerstört wird. Ich ärgere mich auch sehr oft darüber. Vor allem ärgere ich mich über die Menschen welche einfach ihren Abfall irgendwo hinschmeissen auch wenn der nächste Mülleimer nicht weit weg ist. Lieber Gruss Claudia und wieder ein Dankeschön fürs zeigen der schönen Bilder und dem Einführungstext.

    AntwortenLöschen
  6. Wie wohltuend deine Aufnahmen wieder auf mich wirken, liebe Ruth. Ich genieße jede einzelne Aufnahme. Einige davon erinnern mich sogar an meine Spaziergänge entlang der Donau. Da findet man zuweilen auch solche alten knorrigen und vom Sturm beschädigten Bäume. Ich liebe sie und kann mich nie sattsehen daran. Herrlich ist der Frühling, gell? So vielfältig. Man möchte alles einsaugen und festhalten.

    Soviele Störche ... wow. Hier lebt ein Pärchen.

    Ein lieber Gruß
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen